Sulcis: antike Kulturen im Süden der Insel

Reiseführung ab € 250,00 pro Gruppe

Gruppenpreis gültig ab 20 Pax.

Direkt Anfragen
Schlagwörter: , ,

30 km von Cagliari entfernt, an der Südwestküste, im historischen Landstrich Sulcis, liegt die kleine Stadt Pula; die antike Stadt Nora befindet sich nur wenige Kilometer von hier entfernt. Nora liegt teilweise unter dem Meeresspiegel und ist eine Stadt mit antiken Ursprüngen und archäologischen Überresten vom Anfang des Jahrhunderts. Sie wurde von den Phöniziern und Karthagern erobert und entwickelte sich später zu einer blühenden römischen Stadt. Sie können die Reste eines Karthager-Tempels bewundern, der Tanit geweiht war, der Göttin der Fruchtbarkeit, sowie ein kleines römisches Theater und viele Straßen mit sehr gut erhaltenem Pflaster, verschiedene vornehme Mosaikfußböden, und, besonders interessant, ein perfekt erhaltenes Kanalsystem. Sant’Antioco wurde um 750 vor Christus von den Phöniziern als Stadt Sulci gegründet. Später ließen sich die Karthager und die Römer in dieser blühenden Stadt nieder. Die meisten Überreste aus phönizischer und römischer Zeit befinden sich unter den Häusern von Sant’Antioco, doch wurden oberhalb der Stadt eine Akropolis und eine Nekropole freigelegt, zusammen mit dem Tophet, dem dem höchsten Gott Baal geweihten Heiligtum, in dem die phönizischen Einwohner ihre Säuglinge als Opfer darbrachten. 17 Km außerhalb von Carbonia befinden sich auf einer Hochebene des Berges Sirai – auf ungefähr 191m – die Überreste einer phönizischen Festung aus dem 8. Jahrhundert vor Christus. In der Festung steht die imposante Hauptburg, die auf einer Nuraghe errichtet wurde.

Ganztägig – Dauer ca. 8 Stunden

Leistungen

  • 1 Ganztägige Reiseführung